Unsere Museumsbrennerei

Die Brennerei im Freilichtmuseum am Kiekeberg

Unsere Museumsbrennerei blickt auf eine lange Tradition zurück: Schon 1843 eröffnete Georg Friedrich Harms eine Dampfbrennerei in Salzhausen. Zu dieser Zeit gab es viele kleine Brennereien auf dem Land, sie lieferten hauptsächlich an lokale Gaststätten und Bauern.
Zumeist als Nebenerwerb brannten Kleinbauern aus Getreide, hauptsächlich Roggen mit einem Zusatz aus Gerstenmalz, den klaren Korn. Die nahrhafte Schlempe, die vom Gärprozess übrig bleibt, verfütterten sie an ihr Vieh.

Die Brennerei Harms war die letzte Kornbrennerei im Landkreis Harburg und wurde erst Anfang 2000 geschlossen. Die Anlage, noch im Zustand von 1926 erhalten, wurde im Freilichtmuseum am Kiekeberg wieder aufgebaut. Da das ursprüngliche Brennereigebäude der Familie Harms nicht mehr existierte, wurde die Anlage in das Gebäude der Brennerei Stein aus Pattensen eingebaut. Damit sind wie früher eine Brennanlage und der historische Tanzsaal unter einem Dach. 

Haidmärker-Produkte der Museumsbrennerei

Nach umfänglichen Restaurierungsarbeiten wurde die Anlage von 2006 bis 2015 von unserem Förderverein als Wirtschaftsbetrieb geführt, bis die Produktion aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt wurde. Das Gebäude bleibt aber als Museumsobjekt und für Führungen erhalten. Die nach traditionellem Rezept gebrannten Haidmäker und Liköre in Bioland-Qualität können weiterhin online und im Museumsladen erworben werden.


FSJK

...das freiwillige soziale Jahr in der Kultur?




Webdesign & Realisierung: Werbeagentur Tangram