Unser Service für Sie

Hotline

Info-Telefon:
(040) 79 01 76-0

Pfarrwitwenhaus aus Marschacht, Museumsgasthof

Stoof Mudders Kroog

Erbaut wurde das Haus 1698 bis 1703 als Pfarrwitwenhaus in Marschacht. Damals gab es keine Alters- und Hinterbliebenenversorgung für Pastoren. Pastorenwitwen drohte die Armut. Grundsätzlich waren die Gemeinden verpflichtet, die Pastorenwitwen zu versorgen. Die Witwe wurde von sämtlichen Steuern und Abgaben befreit und bekam etwas Land und Vieh zur Selbstversorgung. Die lange Bauzeit des Hauses deutet indes darauf hin, dass die Bevölkerung wenig geneigt war, die Pastoren und ihre Familien zu unterstützen.

Wenn in der Gemeinde keine Pastorenwitwen zu versorgen waren, wurde das Haus vermietet. Seit 1815 wurde im Haus eine Krugwirtschaft betrieben. Weil das Haus der Kirche gehörte, war die Nutzung mit einigen Auflagen verbunden. So sollte die Krugwirtschaft nur der Erfrischung der Kirchgänger dienen. 1891 übernahm Heinrich Stoof die Gastwirtschaft. Die ursprüngliche Funktion des Gebäudes als Pfarrwitwenhaus und die Nutzungsbeschränkung gingen verloren.

1971 wurde das Haus abgebaut und 1998 im Freilichtmuseum am Kiekeberg wieder aufgebaut. Heute dient das Haus als Museumsgaststätte Stoof Mudders Kroog, benannt nach der letzten Pächterin Ella Stoof. Sie wurde von ihren Nachbarn die "Stoof Mudder" genannt und erfreute schon damals ihre Gäste mit Bratkartoffelgerichten und anderen heimischen Speisen. Der Tradition dieses typischen Kroogs verpflichtet, bietet die Speisekarte heute "Etten as freuer" und "neue" deutsche Küche, gern auch mit "vergessenen Zutaten" aus der Region.

Sehen Sie das Pfarrwitwenhaus in unserem interaktiven Rundgang sowie die Innenansicht unseres Museumsgasthofes

Öffnungszeiten
Dienstag - Donnerstag: 12 - 20 Uhr
Freitag - Sonntag  11 - 21 Uhr
Montags Ruhetag
Das Team von Stoof Mudders Kroog richtet gerne Ihre Feier aus – auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten.

Kontakt
Tel. (040) 79 14 44 98
post[at]stoof-mudders-kroog.de
www.stoof-mudders-kroog.de


Förderverein

...unseren Förderverein?




Webdesign & Realisierung: Werbeagentur Tangram