Wir suchen!
Helfen Sie uns einrichten.

Um die Gebäude der „Königsberger Straße“ vollständig einzurichten, benötigen wir noch ganz bestimmte Objekte. Auch unsere Gelebte Geschichte sucht nach Gegenständen, die in ihren Darstellungen zum Einsatz kommen werden. Haben Sie etwas, was in der untenstehenden Liste aufgeführt ist, und möchten es uns überlassen? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Für das QUELLE-Fertighaus suchen wir nach:

  • einer Blend-a-med-Tube und weißen Kunststoff-Zahnputzbechern aus den 1970er Jahren
  • einer Sonnencreme-Verpackung von Nivea und einer goldenen Haarspray-Verpackung aus den 1970er Jahren
  • einer Palmolive-Spülmittelflasche, einer ATA-Dose sowie Perwoll- und Persil-Verpackungen aus den 1970er Jahren
  • einer Kölln-Haferflockenverpackung aus den 1970er Jahren
  • Nutella- und Erdnussbuttergläsern aus den 1970er Jahren
  • Verpackungen von Smarties, Milky Way, Schaumküssen, Scho-Ka-Kola aus den 1970er Jahren
  • einer Sirup-Pappdose aus den 1970er Jahren
  • einem Glas von englischer Orangenmarmelade aus den 1970er Jahren
  • einer HELA-Ketchupflasche aus den 1970er Jahren
  • Nesquick- und AHOJ-Brause-Verpackungen aus den 1970er Jahren
  • Cola-, Fanta-, Malzbier- und Guinness-Flaschen aus den 1970er Jahren
  • Voelkel-Saftflaschen und Heppinger-Mineralwasserflaschen aus den 1970er Jahren
  • diversen anderen Lebensmittelverpackungen aus den 1970er Jahren wie Zucker, Mehl, Gewürze, Backpulver etc.
  • einer oder mehreren Ausgaben von Govi's LP Express aus den späten 1970er Jahren
  • diversen Tageszeitungen aus den späten 1970er Jahren: FAZ, Züricher Zeitung, Winsener Anzeiger, Die Zeit
  • einer oder mehrere Ausgaben von TV Hören und Sehen sowie Elbe und Geest aus den späten 1970er Jahren
  • diversen Illustrierten aus den späten 1970er Jahren: Stern, Brigitte, Merkur
  • einer oder mehreren Ausgaben von Twen

Für den Elektroladen im Geschäftshaus brauchen wir noch:

  • einen Verkaufstresen aus den 1960er Jahren, max. 2 m lang, zum Verkaufsraum hin geschlossen verkleidet
  • eine elektronische Registrierkasseaus den 1960er Jahren
  • Verkaufs- bzw. Präsentationsregalevon 1955–1960er Jahre in verschiedenen Größen, wandbefestigt oder freistehend
  • Verkaufstische von 1955–1960er Jahre, max. ca. 80 cm breit
  • Funktionsfähige Deckenlampen von 1955–1960er Jahre, max. 80 cm hoch
  • Werkstattinventar bzw. Arbeitsgeräte für Elektrikeraus den 1960er Jahren (z. B. Oszillograph, Messgeräte/-sender, Signalverfolger, Röhrenprüfgerät, NF-Generator, etc.)
  • Ein Verkaufs-(Wand)regal für Vinylplatten

Unsere Schlachterei im Geschäftshaus muss noch mit folgenden Objekten ausgestattet werden:

  • einem Rauch-/Hängewagen aus den 1950er oder 1960er Jahren
  • einem Kutter/Schneidmischer aus den 1950er oder 1960er Jahren, gerne als Vakuumkutter
  • einer Kühltheke mit einer Ebene aus den 1950er oder 1960er Jahren mit max. Breite von 220 cm und max. Tiefe von 110 cm
  • einer Kühltruhe aus den 1950er oder 1960er Jahren mit max. Breite von 150 cm und max. Tiefe von 110 cm

Für den Fotoladen im Geschäftsladen hätten wir gerne:

  • Werbematerialien von Fotomarken (Zeiss, Agfa, Leica, etc.), wie Leuchtreklamen, Werbeaufsteller, Plakate und Blechschilder aus den 1960er und 1970er Jahren
  • Diverse unbenutzte Fotoalben der 1960er und 1970er Jahre
  • Verpackungen von Fotozubehör jeglicher Art und Filmrollen sowie –dosen der 1960er/1970er Jahre
  • Ein Automat für „Rollenfilme“
  • Ein Verkaufsregal aus Holz mit Schiebetüren aus Glas und einem schlichten hölzernen Untersatz

Für das Flüchtlingssiedlungshaus benötigen wir:

  • ein schlichtes hölzernes Küchenbuffet aus den 1950er Jahren
  • ein schlichtes hölzernes Einzelbett aus den 1950er Jahren
  • einen schlichten Küchentisch aus Holz mit passenden Stühlen aus den 1950er Jahren
  • eine 1950er-Jahre-Stehleuchte aus Messing mit einem Stoffschirm mit floralen Motiven, wie auf dem Foto zu sehen
  • Brause-, Malzbier- und Astra-Flaschen aus den 1950er Jahren

Die Gelebte Geschichte freut sich über folgende Objekte:

  • ein fahrtüchtiges, motorisiertes Zweirad aus der Vor- oder der direkten Nachkriegszeit (z. B. NS Quickly)
  • einen fahrtüchtigen Personenkraftwagen aus der Vor- oder der direkten Nachkriegszeit
  • ein fahrtüchtiges Herren- oder Damenfahrrad aus der Vor- oder der direkten Nachkriegszeit
  • einen Volksempfänger beliebiger Marke mit intaktem Gehäuse
  • Damen- und Herrenalltagsschuhe in Größen ab 42
  • Arbeitskittel aus dem Einzelhandel, aus Dienstleistungsbetrieben, Werkstätten usw.
  • Brillengestelle aus den 1930er bis 1960er Jahren

Allgemeine Hinweise zu Objektspenden

Bitte beachten Sie, dass die Annahme von historischen Gegenständen ausschließlich nach vorheriger Absprache mit den zuständigen Museumsbeschäftigten erfolgen kann.

Wenn Sie uns einen historischen Gegenstand anbieten möchten, schicken Sie bitte eine Nachricht an info@kiekeberg-museum.de mit einem Objektfoto und den wichtigsten Informationen zu dem Objekt und den Personen, die es genutzt haben. Denn: Es ist uns wichtig, die individuellen Geschichten unserer Objekte zu kennen.

Tipps zu den Objektspenden erhalten Sie auch in diesem Video.

Unser Sammlungskonzept ist hier einsehbar.

Im Moment können wir nur wenige historische Gegenstände in unsere Sammlung aufnehmen. Das bedauern wir sehr, doch in unseren Magazinen gibt es für Neuzugänge aufgrund der Arbeiten an der „Königsberger Straße“ nur wenig Platz. Vielen Dank für Ihr Verständnis.