Gemeinsam
für eine nachhaltige Zukunft.

Es wird Zeit zu handeln! Das Freilichtmuseum am Kiekeberg möchte aktiv dazu beitragen eine lebenswerte Welt für gegenwärtige und zukünftige Generationen zu erhalten. Mittels einer eigenen Strategie sowie vielseitigen Projekten und Kooperationen geht das Freilichtmuseum Schritt für Schritt seinen Weg in Richtung nachhaltiges Museum.

Unsere Strategie für mehr Nachhaltigkeit

Die Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg und der Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg e.V. haben im Jahr 2022 eine gemeinsame Nachhaltigkeits- und Digitalisierungsstrategie formuliert. Diese Strategie dient den Mitarbeitenden des Museums als Handlungsleitlinie und soll gleichzeitig die Entwicklung des Museums unterstützen. Orientiert wird sich an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. Das Freilichtmuseum hat sich bewusst dafür entschieden zunächst sechs dieser Ziele in den Fokus seiner Arbeit zu stellen: „Hochwertige Bildung“ (Ziel 4), „Weniger Ungleichheiten“ (Ziel 10), „Nachhaltige Städte und Gemeinden“ (Ziel 11), „Nachhaltige/r Konsum und Produktion“ (Ziel 12) „Maßnahmen zum Klimaschutz“ (Ziel 13) sowie „Partnerschaften zur Erreichung der Ziele“ (Ziel 17).

Nachhaltigkeits- und Digitalisierungsstrategie

Nachhaltige Produktion - Einmachen (Bild FLMK).
Historische Tierrasse Pommersche Landgans im Freilichtmuseum am Kiekeberg (Bild FLMK).

Kooperativ in die Zukunft

Sowohl regional, als auch überregional engagieren wir uns im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit in unterschiedlichsten Arbeits- und Projektgruppen.

So beteiligen wir uns beispielsweise aktiv in der Arbeitsgruppe „Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Museum“ des Deutschen Museumsbundes. Ziel dieser Gruppe ist u. a. die Erarbeitung eines Kataloges von konkreten Maßnahmen und Praktiken, welcher die Museen bei der CO2 Reduktion unterstützen soll.

Auch regional stehen wir in regem Austausch mit lokalen Arbeitsgruppen und Verbänden. Besonders mit unserem Nachbarn, dem Wildpark Schwarze Berge, und dem Projekt „Kommunale Nachhaltigkeit in der Gemeinde Rosengarten“ arbeiten wir eng zusammen.

Gemeinsam mit der Stadtteilgruppe Süd vom NABU Hamburg erstellen wir derzeit eine Bestandsaufnahme der Pflanzen-, der Vögel-, und der Bienenwelt auf unserem Gelände. Mithilfe des im Jahr 2023 fertiggestellten Monitorings erhalten wir somit eine gute Übersicht über die Artenvielfalt in unserem Freilichtmuseum. Anschließend können wir gezielt Maßnahmen zum Schutz dieser Arten ergreifen und so unseren Teil zum Erhalt der Biodiversität beitragen.

Blüten für Insekten (Bild FLMK).
Bioland-Jungpflanzen des Museumsbauernhofes Wennerstorf (Bild FLMK).

Kontakt

Victoria Preuß
Referentin für Nachhaltigkeit
Tel. (0 40) 79 01 76-63
nachhaltigkeit@kiekeberg-museum.de