There's always something going on at the museum,
all year round.

Our special activity days offer you the opportunity to experience history and culture with all your senses! It could be at a historic fair with the rides your grandparents still talk about or at one of the plant markets with gardening experts who can provide tips and helpful advice. On these special activity days everything at the museum is devoted to one single topic. There's something for everyone, from engineering fans to gourmets.

Historischer Jahrmarkt

Fri.-Sun., 01.-03. October, 10.00-18.00 Uhr

"Hereinspaziert, hereinspaziert, kommen Sie näher, kommen Sie 'ran! Hier können Sie was erleben!" Auf dem Museumsgelände ertönt das wunderbare Getöse historischer Konzertorgeln und von der Schiffschaukel und den Karussells schallt das Lachen und Juchzen der Kinder über den Platz.
 

Wann und wo?

Ort:
Freilichtmuseum am Kiekeberg

Datum:
1. bis 3. Oktober 2021

Uhrzeit:
10 bis 18 Uhr

Eintritt:
9 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.


Was und wie?

Erleben Sie Wahrsager, Kartenleger, Drehorgeln, Puppentheater und vieles mehr! Für die Kinder gibt es einiges zu tun: Dosenwerfen, Entenangeln und andere Klassiker. Mit dabei ist auch wieder Hau-den-Lukas und das Froschspiel. Und über allem liegt der Duft von Zuckerwatte, gebrannten Mandeln und Bratwurst in der Luft und lässt die Augen von Jung und Alt erstrahlen!

Die Tradition der Jahrmärkte hat sich langsam aus den Waren- und Krammärkten entwickelt, die besonders während des Mittelalters entstanden sind. Zunächst gab es die Spielbuden nur als Ergänzung. Auf den Märkten versorgte sich die Bevölkerung mit den Dingen des alltäglichen Lebens, wie Kleidung, Werkzeug oder auch Spielzeug.  Dazu gab es Gelegenheiten zum Essen, Trinken und sonstigen Lustbarkeiten und Schaustellungen. Daraus entwickelten sich schließlich reine Vergnügungsmärkte. Die Termine waren in der Regel eng mit dem Kirchenjahr und auch der Erntezeit verknüpft. So gab es auf dem Land die Märkte besonders in der Herbstzeit.

Auf den Märkten sahen die Besucher besondere Kuriositäten, Theaterstücke und Akrobatik, die das „fahrende Volk“ präsentierte. Ende des 19. Jahrhunderts bestanden die Märkte aus Schaubuden, Automatenkabinetten und Menagerien. In dieser Zeit entwickelten sich zunehmend Fahrgeschäfte, wie Karussells und Schaukeln aber auch Wurfbuden und Schießstände. Dazu zählte auch der „Karussellkönig“ Hugo Haase aus Winsen/Luhe.


×

Neuigkeiten aus dem Freilichtmuseum:

Unser Hökerladen in Wennerstorf ist noch bis zum 5. März montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr für Sie geöffnet!

Sie erhalten bei uns regionale Gemüse- und Obstprodukte in Bioland-Qualität: Im Angebot sind Zwiebeln und Kartoffeln, sowie Grünkohl, Rotkohl und saure Gurken im Glas. Außerdem erhalten Sie bei uns leckere Fruchtaufstriche, Sirups und vieles mehr!

Unser Museum bleibt aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis zum 7. März geschlossen.