Handwerkern über die Schulter
schauen und alte Rezepte selbst ausprobieren.

Als lebendiges Museum bieten wir den Besuchern die Möglichkeit, die alten Traditionen hautnah zu erleben und auch selbst auszuprobieren. Regelmäßig bieten wir Vorführungen und Mitmachprogramme zu verschiedenen Themen an, sowohl unter der Woche als auch unter dem Motto „Sonntags im Museum“. Dabei heißt es „Meisterhaft!, Handgemacht!, Natürlich!, Mahlzeit!, Spiel mit! oder Königsberger Straße“ – und immer kommen die Vorführenden und Besucher miteinander ins Gespräch. Auch an die Kleinen ist gedacht: Sie erwartet ein passendes Mitmachprogramm.

Webvorführungen

Als Teil des Programms „Sonntags im Museum“ führen wir die Webstühle in der Webstube (Haus 39) vor. Die Gruppe der Weberinnen sucht immer engagierte Mitglieder, die Lust haben langfristig mit zu weben, die Webstühle vorzubereiten und den Besuchern den ganzen Arbeitsprozess zum fertigen Tuch zu zeigen. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Almut Gladow info@kiekeberg-museum.de  

Gewebt wird bei „Sonntags im Museum: Handgemacht!“ und zum Teil auch bei „Sonntags im Museum: Meisterhaft“

Themensonntag Nutzpflanzen in Wennerstorf

So., 12. Mai, 11.00-16.00 Uhr

Der Museumsbauernhof verkauft selbstgezogene, robuste und widerstandsfähige Nutzpflanzen in Bioland-Qualität für den Anbau im heimischen Gemüsegarten. Es erwartet Sie u.a. ein großes Angebot an Tomaten-, Gurken-, Paprika- und Grünkohlpflanzen.

Wann und wo?

Ort:
Museumsbauernhof Wennerstorf

Datum:
12. Mai 2019

Zeit:
11 bis 16 Uhr

Eintritt:
Eintritt frei!


Was und wie?

In ruhiger Atmosphäre nehmen sich die Fachleute Zeit, interessierte Hobbygärtner zur Pflege und Verwendung der besonderen Nutzpflanzen zu beraten. Die Sorten eignen sich zur weiteren Züchtung und gedeihen auch auf dem Balkon oder im heimischen Garten. Es gibt Tomaten in verschiedenen Formen und Farben von den kleinen Cocktailtomaten bis hin zu Fleischtomaten. Wer zum ersten Mal dabei ist, wird durch die unterschiedlichsten Ausführungen der Gemüsesorten überrascht: verschiedene Gurkenpflanzen (Schlangen-, Mini- und Freilandgurke) und unterschiedlichste Paprika- und Peperonisorten (von runder bis spitzer Form mit roter oder gelber Frucht). Natürlich haben wir auch wie die letzten Jahre unterschiedlichste Salatsorten (Kopf-,
Eis-, Eichblattsalat) mit dabei, Kürbis- und Zucchinipflanzen, Kohlrabi, Blumenkohl, Brokkoli… und unsere Grünkohlsortenvielfalt ist auch vertreten.

Wir züchten und verkaufen ausschließlich samenfeste Sorten in Bioland-Qualtät. Alle Jungpflanzen sind auf dem Hof von uns selbst und unter Mitarbeit von Menschen mit Behinderung aus Samen herangezogen worden. Neben dem Verkauf und der Beratung bieten wir ein Rahmenprogramm für die Besucher:

Mitmachaktion für junge Besucher: Die Kinder bemalen Blumentöpfe  und säen dort eigene Pflanzen aus.
14.30 Uhr Führung über den Hof und durch das Museum.
Elieses Hofcafé im Stil der 1930er Jahre hat geöffnet. Es gibt Kaffee und leckeren Kuchen in Bioland-Qualität.

Die mehr als 400 Jahre alte Hofanlage mit dem früheren „Smeds Hoff“ zählt zu den großen Schätzen der Region. Sie zeigt, wie Bauersleute um 1930 in den alten Gemäuern lebten. Extensiv gehaltene, historische Haustierrassen, Gartenbau und Feldarbeit nach Bioland-Richtlinien verdeutlichen den Besuchern den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und die Handarbeit in der Landwirtschaft.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

1945 - Der erste Sommer in Frieden

Gelebte Geschichte einmal anders: Erleben Sie der Sommer 1945 live und in Farbe. Der erste Sommer…

mehr erfahren
1945 - Der erste Sommer in Frieden

Plattdeutscher Mühlenschnack

Die Erhaltung und Verbreitung der plattdeutschen Sprache ist eine wichtige Aufgabe, der sich auch…

mehr erfahren
Plattdeutscher Mühlenschnack

Sonntags im Museum: Natürlich!

Bei „Natürlich!“ zeigt der Museumslandwirt den Besuchern seine Arbeit im Stall, auf dem Feld und auf…

mehr erfahren
Sonntags im Museum: Natürlich!

Gelebte Geschichte 1804 & 1904

Im Freilichtmuseum am Kiekeberg wird die Vergangenheit lebendig! Im Pringens Hof und seinen…

mehr erfahren
Gelebte Geschichte 1804 & 1904