Saisonbeginn in Wennerstorf, 1. Mai (Bild FLMK).

Mi.

01.

Mai.

Zuschauen & Mitmachen

Saisonbeginn in Wennerstorf

Der Museumsbauernhof Wennerstorf startet in die Saison – mit der Sonderausstellung „Oleg Woinoff –…

mehr

Der Museumsbauernhof Wennerstorf

Der Museumsbauernhof zeigt, wie Menschen mit Behinderung in die Arbeitswelt integriert werden können.


Öffnungszeiten und Preise

Öffnungszeiten
Der Museumsbauernhof Wennerstorf befindet sich derzeit in der Winterpause. Am Sonntag, dem 3. Dezember, ist er noch einmal zum "Themensonntag Grünkohl" geöffnet.

Mai bis Oktober:
dienstags bis freitags 10 bis 16.30 Uhr
sonntags und feiertags 10 bis 18 Uhr
sonnabends und montags geschlossen

Elieses Hofcafé (Mai bis Oktober): 
sonntags und feiertags: 13 bis 18 Uhr

Eintrittspreise
Der Eintritt ist an regulären Tagen frei.
An Aktionstagen: 3 Euro
Besuchende mit Behinderung (mind. GdB von 80), unter 18 Jahren und Mitglieder des Fördervereins des Freilichtmuseums am Kiekeberg e. V. frei.

Adresse
Museumsbauernhof Wennerstorf
Lindenstraße 4
21279 Wennerstorf


Unser Programm

Veranstaltungen
In Wennerstorf dreht sich alles um den ökologischen Anbau. Höhepunkte in jedem Jahr sind der Wennerstorfer Pfingstmarkt und der Wennerstorfer Apfeltag.
An einigen Sonntagen im Jahr bieten wir ein besonderes Programm zu verschiedenen Themen an. Einen Überblick über alle Wennerstorfer Veranstaltungen finden Sie in unserem Kalender.

Museumsakademie
In den Kursen unserer Museumsakademie können Sie altes Wissen neu entdecken.
> Buchen Sie jetzt einen Kurs in Wennerstorf.

Sonderausstellung
„Oleg Woinoff – Fotografien aus der Lüneburger Heide“ – In den Jahren um 1930 fertigte Oleg Woinoff (1898-1970) mit seiner Leica-Kamera in der Lüneburger Heide eindrucksvolle Fotografien vom bäuerlichen Leben an. Seine Bildserien dokumentieren mit geschultem Blick die klassischen Tätigkeiten der Heidebauernwirtschaft, bevor diese durch effektivere Bewirtschaftsformen ersetzt wurde.


Unser Programm für Kinder

Hofvergnügen
Jeden Sonntag während der Saison von 13 bis 17 Uhr bietet der Museumsbauernhof wechselnde Mitmachaktionen für Kinder zwischen fünf und zehn Jahren - ohne Voranmeldung. Die Kleinen basteln Kreisel aus Baumstämmen, bedrucken Stoff mit Kartoffelstempeln oder filzen in der Wollwerkstatt.

Ferien-Erlebnistage
Spaß für die Kleinen und Freizeit für die Großen – unsere ganztägigen Ferien-Erlebnistage! Bei frischer Landluft, Leckerem aus dem Garten und Hühnergegacker können Ihre Kinder im Schulalter an ausgewählten Tagen im Sommer und im Herbst jeweils von 10 bis 16 Uhr tolle Dinge selbst herstellen, den Bauernhof entdecken und spielen. Das Programm kostet pro Tag 45 Euro.
> Buchbare Ferien-Erlebnistage

Geburtstage
Von der Bauernhof-Olympiade bis zur GPS-Schatzsuche: Verschiedene Angebote für Kinder von vier bis zwölf Jahren sorgen für einen unterhaltsamen Geburtstag. Buchen Sie die Geburtstage direkt online. Achten Sie bei der Buchung auf den Veranstaltungsort (Wennerstorf oder Kiekeberg).
> Kindergeburtstage im Museumsbauernhof Wennerstorf

Schulgruppen
Unsere pädagogischen Angebote sind handlungs- und erlebnisorientiert. Auf unserem Hof vereinen sich Museums- und Bauernhofpädagogik. Das Ziel ist die Vermittlung historischer und ökologischer Zusammenhänge durch Begreifen und Nachvollziehen. Bei uns ist der Acker das Klassenzimmer!

Für Schulklassen aus Buchholz, Hollenstedt, Neu Wulmstorf, Tostedt, Seevetal und der Gemeinde Rosengarten organisieren wir einen Shuttlebus zum Museumsbauernhof, der Sie an der Schule abholt und auch wieder zurückbringt. Die Kosten betragen pro mitfahrende Personen 4 Euro.
> Programme für Schulgruppen

Beratung und weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Webseite, telefonisch unter (0 40) 790176-0 oder per E-Mail an info@kiekeberg-museum.de.

Kinder backen auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf (Bild FLMK)
Schulklassen auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf (Bild FLMK)

Einkaufen und Einkehren im Ambiente der 1930er Jahre

Hökerladen
In unserem Hökerladen erhalten Sie nicht nur ein echtes Tante-Emma-Erlebnis, sondern auch sämtliche Eigenprodukte unseres Hofes: Köstliche Fruchtaufstriche und -gelees sowie eingekochtes Gemüse. Eine kleine Auswahl an klassischen Haushaltswaren und Kinderspielzeug rundet das Angebot ab.
Öffnungszeiten: Entsprechen den Öffnungszeiten des Museumsbauernhofes.

Elieses Hofcafé
Das Café ist benannt nach Eliese Bock. Sie war die Altenteilerin auf dem Smedtshof. Ihre Kochkünste waren beliebt und sie wurde häufig für Hochzeitsessen in den umliegenden Dörfern angeheuert. Elieses Hofcafé bietet von Mai bis Oktober Kaffee und Kuchen. Genießen Sie das besondere Ambiente der 1930er Jahre in der behaglich eingerichteten alten Scheune des Museumsbauernhofes. Der Kaffeegarten bietet ein lauschiges Plätzchen an der frischen Luft.
Öffnungszeiten: Mai bis Oktober, sonntags und feiertags, 13-18 Uhr

Fruchtaufstriche aus eigener Ernte im Hofladen des Museumsbauernhofs Wennerstorf (Bild FLMK)
Blick in den Kaffeegarten von Elieses Hofcafé am Museumsbauernhof Wennerstorf (Bild FLMK)

Der Smedshof

Der Smedshof ist eine der wenigen erhaltenen historischen Hofanlagen im nördlichen Niedersachsen. Nahezu alle Gebäude einer typischen Heidehofanlage sind noch vorhanden. Haupthaus, Schafstall, Backhaus, Schweinestall und eine Göpelscheune werden in die aktuelle Bio-Landwirtschaft integriert.

Das große niederdeutsche Hallenhaus aus dem 16. Jahrhundert wurde als Hofmuseum eingerichtet und zeigt, wie die ländliche Bevölkerung der Nordheide in den 1930er Jahren arbeitete und lebte. In der ehemaligen Göpelscheune befinden sich heute der Hökerladen und Elieses Hofcafé.

Der Schweinestall aus dem späteren 19. Jahrhundert ist zu einer modernen Verarbeitungsküche ausgebaut. Im ehemaligen Schafstall befindet sich der Pausenraum unserer Mitarbeitenden mit Behinderung und eine kleine Fläche, auf der wir jedes Jahr wechselnde Ausstellungen zeigen. Betrieben wird der Hof vom Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg e.V. 

Lageplan

Logo Museumsbauernhof Wennerstorf (Bild FLMK)

Hinter den Kulissen: (Bio-)Landwirtschaft und Integration

Integration und Nachhaltigkeit sind uns ein wichtiges Anliegen: Auf den Flächen rund um den denkmalgeschützten Hof arbeiten wir mit Menschen mit Behinderung der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg gGmbH nach Bioland-Richtlinien. Zurzeit arbeiten 16 Menschen mit Behinderungen zusammen mit ihrer Aufsicht auf dem Hof.

Zu unserem Museumsbauernhof gehören verschiedene Nutzflächen. Der bunte Bauerngarten mit seinen duftenden Blumen und Beerensträuchern grenzt direkt an das Haupthaus. Auf unserem Feld am Ortsrand und unseren Streuobstwiesen in Oldendorf und dem landwirtschaftlichen Entdeckergarten beim Freilichtmuseum am Kiekeberg wächst ausschließlich samenfestes Gemüse und Obst aus biologischem Anbau. In unseren Gewächshäusern ziehen wir die Jungpflanzen im Frühjahr heran. Ein Teil dieser Pflanzen bieten wir Mitte Mai bei unserem Jungpflanzenverkauf an. Die meisten kommen auf unsere eigenen Felder. Bei allen Arbeitsschritten arbeiten die Menschen mit Behinderung mit.

Wir kultivieren vor allem verschiedene Kartoffel- und Grünkohlsorten sowie diverse Beeren und historische Apfelsorten, die wir zu köstlichen Fruchtaufstrichen und Säften weiterverarbeiten. Die selbst verarbeiteten Erzeugnisse verkaufen wir im Hökerladen und unserem Museumsladen im Freilichtmuseum am Kiekeberg. Außerdem beliefern wir regionale Gastronomiebetriebe.

Von der Pflanzung bis zur Ernte Bioland-zertifiziert

Der Museumsbauernhof ist ein anerkannter Bioland-Betrieb. Die Wirtschaftsweise unseres Hofes basiert auf einer Kreislaufwirtschaft – ohne den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und chemisch-synthetischem Stickstoffdünger. Wir werden regelmäßig von der DE-006-Öko-Kontrollstelle auf die Einhaltung aller Standards für die ökologische Landwirtschaft überprüft.


Besondere Aktionen: Jungpflanzenverkauf und Äpfel mosten

Jungpflanzenverkauf im Frühjahr
Jedes Frühjahr bieten wir unsere robusten Jungpflanzen in Bioland-Qualität zum Verkauf an. Sie wählen aus unserem vielfältigen Sortiment, darunter überwiegend Gemüsesorten, aber auch Kräuter oder Stauden.

Äpfel mosten
Einmal im Jahr ist die mobile Mosterei auf dem Hof. Abgefüllt wird der Saft in praktische Bag-in-Boxes je 5 Liter. Die Mindestmenge beträgt 50kg (ca. 4 Kisten Äpfel).


Geschichte des Museumsbauernhofes Wennerstorf

Nach jahrzehntelangem Hoffen und Bangen kam Mitte der 1980er Jahre des letzten Jahrhunderts das Aus für den landwirtschaftlichen Familienbetrieb Bock in Wennerstorf. Der Hof und seine Ackerflächen wurden verkauft und versteigert. Einem einmaligen Zeugnis der regionalen Kulturgeschichte droht Zerfall und Abriss.

1987
Der Landkreis Harburg erwirbt für das Freilichtmuseum am Kiekeberg den Smedtshof in Wennerstorf.

1997
Das Konzept für den Hof sieht vor, Arbeit mit Menschen mit Behinderung, ökologische Landwirtschaft und Denkmalschutz unter einem Dach zu vereinen. Das Projekt startet unter dem Namen „Ökologiehof“. In Kooperation mit der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg gGmbH arbeiten 13 Menschen mit Behinderungen auf dem Hof. In dieser Zeit werden der ehemalige Schafstall zum Sozialraum mit Küche und Toiletten und der ehemalige Schweinestall zum Gemüseputzraum umgebaut.

1998
Zum Gartenland beim Hof kommt noch eine Pachtfläche am Mienenbütteler Weg dazu. Das alte Backhaus auf dem Hof wird wiederaufgebaut und der Lehmbackofen darin rekonstruiert.

2000
Die Umstellung ist abgeschlossen, die Produkte des Hofes dürfen unter dem Bioland-Siegel verkauft werden.

2008
Der Name des Ökologiehofes wird in Museumsbauernhof geändert. Damit geht eine Rückbesinnung auf die Kernkompetenz Museumsarbeit einher. Ein neues Konzept lässt die drei Bereiche des Museumsbauernhofes Museum, Landwirtschaft und sozialintegrative Arbeit noch stärker miteinander verschmelzen.

Die Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg errichtet das Wohnheim Wennerstorf. 13 Menschen mit Behinderung wohnen und arbeiten nun in dem Heidedorf.

2011
Vier zusätzliche Mitarbeitende mit Behinderung veredeln unter der Anleitung einer Gruppenzweitkraft das auf unseren eigenen Feldern angebaute Obst und Gemüse. Insgesamt sind nun 16 Menschen mit Behinderung auf dem Museumsbauernhof tätig.

2013
Der Museumsbauernhof erhält den mit 3.500 Euro dotierten Förderpreis Museumspädagogik der VGH-Stiftung. Ausgezeichnet wird das museumspädagogische Konzept „Mit allen Wassern gewaschen“, das Grundschulklassen den verantwortungsbewussten Umgang mit Trinkwasser vermittelt.

2015
In einem neu errichteten Gewächshaus ziehen unsere Mitarbeitenden mit Behinderung unter Anleitung der landwirtschaftlichen Betriebsleiterin sämtliche auf dem Museumsbauernhof benötigten Jungpflanzen vor.

2021
Im ehemaligen Schweinestall entsteht eine moderne Verarbeitungsküche, in der die Mitarbeitenden der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg gGmbh das hofeigene Obst und Gemüse veredeln.
Das direkt daneben errichtete Kühlhaus dient der Lagerung des Obstes und Gemüses. Es ermöglicht Arbeitsabläufe mit kurzen Wegen und spart dank moderner Kühltechnik Energie.

Historische Schwarz-Weiß-Fotografie de rguten Stube im Musemsbauernhof Wennerstorf (Bild FLMK)
Gärtnerin bei der Anzucht von Jungpflanzen (Bild FLMK)
Mitarbeiterin der Lebenshilfe etikettiert Glasware (Bild FLMK)

Nützliche Informationen

Benutzungsordnung und Hygieneregeln
Benutzerordnung Museumsbauernhof Wennerstorf

Anfahrt mit dem Auto
Sie erreichen den Museumsbauernhof über die A1: Abfahrt Rade, B3 in Richtung Soltau, nach 600m Abzweig nach Wennerstorf.
Achtung: Bis Dienstag, 31. Oktober ist die B3 zwischen der Einfahrt Lidl Logistik und dem Plantagenweg sowie die AS Rade auf der A1 gesperrt. Nutzen Sie auf der A1 stattdessen die AS Dibbersen und folgen Sie der Umleitung über die B75/B3 zum Museumsbauernhof Wennerstorf.

Google-Maps-Karte

Parkplätze
Für unsere Besuchenden haben wir eigens Parkplätze angelegt, die selbstverständlich kostenfrei zu benutzen sind. Bei größeren Veranstaltungen halten wir den historischen Ortskern frei von Autoverkehr - so können Sie in Ruhe die Museumsfeste genießen. Parkplätze bieten wir dann außerhalb des Ortes fußläufig zum Museumsbauernhof an; ein Parkplatzdienst leitet Sie zu den Parkflächen.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
KVG-Bus 4037 oder 4038 ab Buchholz i. d. Nordheide

Mit dem Fahrrad
Verschiedene Rad-Touren führen durch den Regionalpark Rosengarten und vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten. Von Buchholz aus erreichen Sie den Museumsbauernhof Wennerstorf über die Rad-Tour 5 „Wennerstorfer Land“ des Regionalparks Rosengarten (Entfernung 11 km). Weitere Informationen finden Sie unter www.regionalpark-rosengarten.de.

Haben Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen?

Tel. (0 41 65) 21 13 49
Fax (0 41 65) 22 16 53
info@museumsbauernhof.de